The European Graduate School
EST. 1994

Arts, Health and Society Division

Navigation

Article

AHS Book Database 2014

Presence and Process in Expressive Arts Work
At the edge of wonder

What are the basic attitudes, values, and practices that are essential for effective work with the expressive arts? This book explores the answer to that question.

The authors examine in depth the concepts of 'presence' - a way of 'being' - and 'process' - an open and trusting way of working - in the professional helping relationship and in the making of art. They introduce readers to the premise of the 'uniqueness of persons' that underpins these ideas, and look at how to realize them in practice. Diverse experiences are also shared of using the arts in group and individual work in a variety of settings, from team building and education to counseling, psychotherapy and supervision.

This book is a comprehensive, foundational guide for all practitioners who use the expressive arts as a way of facilitating learning, growth, healing, and change, including expressive arts therapists and students, counsellors, coaches, and other helping professionals. With its clear structure and straight forward style, the book is appropriate also for beginners in these professional fields.

2014: Herbert Eberhart and Sally Atkins

Jessica Kingsley Publishers

ISBN: 978-1-84905-957-2

Paperback
English

Website

Studienreise nach Kosovo - Ein situiertes Lehr-Lern-Arrangement auf der tertiären Ausbildungsstufe
Evaluation der Bedeutung für die individuellen Erkenntnis- und Entwicklungsprozesse der Studierenden

Wie können angehende Lehrkräfte für Bildung und Erziehung in einem multikulturellen Umfeld qualifiziert werden? Als eine wichtige Berufskompetenz wird heute der Fähigkeit, mit Diversität umzugehen, zentrale Bedeutung zugemessen. Diese umfasst authentische und differenzierte Einblicke in heterogene Erfahrungshintergründe und die emotionale Bereitschaft, sich Fremdem zu stellen.

Mit solcher Zielsetzung werden seit 30 Jahren in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen des Kantons Zürich Studienreisen in andere Kulturräume angeboten. In der vorliegenden Untersuchung werden die dabei gemachten Erfahrungen Studierender mittels narrativen Interviews erhoben. Ihre Auswertung fusst auf einem konstruktivistischen Forschungsverständnis, wie es die Metapher des Kaleidoskops verdichtet zum Ausdruck bringt. Erklärtes Anliegen war dabei, nahe an den individuellen Lernprozessen der Befragten zu bleiben. Paradigmatisch lassen sich dabei zwei Balanceakte herauskristallisieren:

Die Erfahrungen von unmittelbaren Begegnungen und Nähe zum Fremden, wie zum Beispiel der Aufenthalt in Gastfamilien, sind in ein subtiles Gleichgewicht zu bringen mit Lerngefässen, die Verarbeitung und Reflexion aus Distanz ermöglichen. Insbesondere wird dabei die Bedeutung von Tagebuchschreiben und künstlerischem Gestalten im Sinne von ,Expressive Arts in Learning' untersucht. Zum zweiten gilt es ein Gleichgewicht zu schaffen zwischen strukturierten verbindlichen Vorgaben sowie Freiräumen, die autonomes Lernen im Sinn der Ermöglichungsdidaktik gewährleisten. Schliesslich stellt sich die Frage nach dem Transferpotenzial der vorliegenden Untersuchungsergebnisse in andere Ausbildungsfelder, die ebenso ein Wechselspiel zwischen intensivem Eintauchen in wichtige Erfahrungen und distanziertem Betrachten erfordern.

2014: Elisabeth Hösli

Shaker Verlag

ISBN: 978-3-8440-3243-7

Paperback
German

Website