Einführungskurs auf Deutsch

Einführungskurs

Die Abteilung Kunst, Gesundheit und Gesellschaft (AHS) der European Graduate School EGS bietet Einführungskurse und Symposien mit Laufbahnberatung für die Intermediale kunst- und ausdrucksorientierte Arbeitsweise (Expressive Arts). Diese Seminare sind offen für alle, die einen kreativeren Weg für die Begleitung von Veränderungsprozessen suchen und ihr Repertoire um kunst- und ressourcenorientierte Methoden erweitern wollen sowie für zukünftige Studierende, die an einem der akademischen Programme Master of Arts, CAGS oder Ph.D. interessiert sind.

Die Einführungskurse finden zweisprachig - Deutsch/Englisch - statt und bieten die Möglichkeit, mit folgenden Anwendungsfeldern vertraut zu werden:

  • Intermediale Kunst- und Ausdruckstherapie
  • Intermediale Kunst- und Ausdrucksorientierte Beratung, Coaching, Supervision und Bildung
  • Kulturbewusste Friedensarbeit und Krisenintervention

Die Seminare bieten eine Einführung in die Methode Intermodales Dezentrieren IDEC®. Diese Methode ist eine Vorgehensweise in der intermedialen kunst- und ausdrucksorientierte Arbeitsweise (Expressive Arts), die den Wert des künstlerischen Ausdrucks betont und die Kreation eines Kunstwerks als alternative Welterfahrung ermöglicht, was wiederum den Spielraum in festgefahrenen Situationen zu erweitern vermag. Dieser Ansatz konzentriert sich auf die Ressourcen der Klient/innen und deren Fähigkeit, durch das künstlerische Tun Lösungen für ihre Probleme zu finden, sowohl aufgrund ihrer Prozesses als auch aufgrund des Werks, das entsteht.

Die Seminare verlangen keine besondere künstlerische Vorbildung. Neugier und Offenheit für Neues sind ausreichende Voraussetzungen.

Zielpublikum

  • Studierende mit Ziel EGS AHS Master of Arts-Abschlüsse / Doktorabschlüsse
  • Interessierte aus den Fachbereichen Therapie / Medizin / Coaching und Beratung / Bildung und Vermittlung / Soziale Arbeit / Soziokultur / Gesundheit / Asylwesen / Gerontologie / Kunst und Kunstvermittlung

Zu den Dozierenden zählen führende Kapazitäten der intermedialen kunst- und ausdrucksorientierten Arbeitsweise (Expressive Arts), von denen viele auch im Akademischen Programm der EGS unterrichten, wie zum Beispiel der Begründer der Intermedialen Kunst- und Ausdruckstherapie, Paolo J. Knill und andere Pioniere der Expressive Arts. Die Seminare sind im Rahmen des Eintrittsverfahrens an die EGS anerkannt.